Hier lieg ich nun mit all dem Kram der zusammengerechnet ein ganzes Auto ergibt. Warum habe ich all das Zeug? Naja, irgendwann sammelt sich auch einiges an… vor allem in den letzten zwei Jahren ist einiges dazu gekommen. Nicht nur meine Freundin, sondern auch der ganze andere Kram. Brauche ich all das Zeug? Sonst hätte ich es vermutlich nicht! Kann ich auf das Zeug verzichten? Mit Sicherheit auf das meiste… Meine Kamera und mein Notizbuch vermutlich nicht (wahrscheinlich auch nicht auf meinen Laptop und mein Handy)

Das ist nur ein Bruchteil dessen was ich mir alles angesammelt habe… klar ich verkaufe auch irgendwas immer wieder wenn ich es nicht benutze… Jedes dieser dinge benutze ich mehrmals die Woche. Auch wenn es nur der Playstation Controller ist. Trotzdem benutze ich es… Spaß bei Seite 😛

Der eigentliche Zweck dieses Artikels ist eigentlich, das wir Fotografen, Designer, Musiker oder Künstler Dinge haben, die normale Menschen nicht brauchen. Ich will nicht sagen das wir nicht normal sind, aber es grenzt schon an Wahnsinn sich statt neue Schuhe (2011er zerfetzte Chucks) lieber eine bessere Speicher-Karte zu holen. So war, und bin ich teilweise noch heute unterwegs als ich noch kein Geld mit meiner Passion verdiente. Zurzeit sehe ich nicht so oft Menschen mit Passion. Zu meiner Studentenzeit gab es nur solche die versucht haben an jeder Ecke zu sparen weil Sie ihr gesamtes Erspartes in ein Instrument, Kamera oder ihre Leidenschaft gesteckt haben. Das fehlt mir irgendwie. Menschen mit Passion um mich herum die mich hochziehen und das Leben wieder spüren lassen. 

Es ist eine Kopf-Bauch Geschichte! Der Kopf entscheidet meist Rational und Vernünftig. Der Bauch spricht eher deine Emotionen und Träume an. Ich denke es gibt keinen richtigen Weg. Die Balance zwischen Kopf und Bauch ist hier entscheidend. Wenn ich nach meinem Bauch gehen würde, dann würde ich jetzt mein Konto plündern und wäre für 6 Monate irgendwo mit meinem Rucksack unterwegs oder hätte noch mehr Zeugs um mich herum. Gehe ich nach meinem Kopf, so hätte ich jetzt schon 2 Kinder und eine Finanzierung einer Eigentumswohnung. Es ist schwer abzuwägen was man braucht. Ich denke, meine Kreativität war, als ich noch nicht das ganze Zeug hatte, höher, weil ich mit dem auskommen musste was ich hatte. So war ich kreativer um Lösungen für Probleme zu finden, die heute eigentlich keine wären. Heute kann ich mich um andere Dinge kümmern die früher keine waren. Welche Dinge das genau sind erzähle ich euch im nächsten Blogpost.

Brauche ich nun wirklich das ganze Zeug. Vermutlich nicht… aber ich renne jetzt nicht raus und verkaufe alles. Ich habe einen Film auf Netflix gesehen der über Minimalismus geht. Dieser hat mir Denkanstöße gegeben in Bezug auf das, was ich wirklich brauche. Es geht geht um Komfort und Luxus. Um Ballast den jeder mit sich rumträgt. Eine 40.000€ Uhr zeigt die Zeit genauso an wie eine 12€ Casio. Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden wieviel er braucht. Ich für mich habe entschieden, das weniger einfach mehr ist und versuche in Zukunft mit weniger technischem Schnick Schnack auszukommen. Wie mit den Leica Kameras… die aber ironischerweise ein Vermögen kosten.

Was ist eure Passion oder wo steckt ihr am meisten Geld rein?